Klimakom Referenzen


Klimakom Referenzen Klimaschutz

Klimakom Referenzen Mediation

Klimakom Referenzen Stadtentwicklung

Unsere Projekte

 
  • Ernsgaden

    Die Gemeinde Ernsgaden bearbeitet Energie als Teil der Ortsentwicklung. Als eine von 100 ausgewählten Kommunen in Bayern wird sie vom Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten unterstützt.

    Weiterlesen...  

 
  • Self City

    internationales Forschungsprojekt zu regionaler Transformation, nachhaltiger Entwicklung und Selbstorganisation

    Weiterlesen...  

 

Nachdem der Bebauungsplan für Friedberg Süd am 21. November 2013 einstimmig vom Stadtrat verabschiedet wurde, wurde am Abend des 27. November zu einer öffentlichen Veranstaltung über den fertigen Plan geladen.

Als der Bebauungsplan 51/V präsentiert wurde, fanden sich wieder etwa 60 BauinteressentInnen und AnwohnerInnen in der Grundschule in Friedberg Süd zusammen. Carlo Haupt, Baureferent der Stadt Friedberg, stellte die wesentlichen Inhalte des Bebauungsplans vor und erläuterte anschließend den Zeitplan von der Erschließung bis zum Baubeginn für die ersten Häuser, der voraussichtlich im November 2014 stattfinden kann.

Besonders gespannt waren die BauinteressentInnen auf den Vortrag von Finanzreferent Wolfgang Schuss, der die Modalitäten des Vergabeverfahrens präsentierte. Da sich die Grundstücke im Gebiet des Bebauungsplans 51/V weitgehend in kommunaler Hand befinden, war es der Stadt möglich, ein ausgeklügeltes Vergabesystem zu erarbeiten, das vielen Interessen gerecht wird: dem ökologischen Bauen, dem gemeinschaftlichen Bauen, dem Sozialwohnungsbau aber auch dem Bau von freistehenden Einfamilienhäusern. Das Vergabeverfahren für die Grundstücke wird voraussichtlich im Mai 2014 beginnen.

Nina Hehn (KlimaKom), die Moderatorin des Abends, zeigte sich mit einem Rückblick auf den Beteiligungsprozess und die Ergebnisse äußerst zufrieden und motivierte die TeilnehmerInnen dazu, sich auch an der Rahmenplanung für Friedberg Süd aktiv zu beteiligen. Ein offenes Forum dazu ist für den Februar angedacht; der genaue Termin rechtzeitig vorher im Internet bekannt gegeben.