Klimakom Referenzen


Klimakom Referenzen Klimaschutz

Klimakom Referenzen Mediation

Klimakom Referenzen Stadtentwicklung

Unsere Projekte

 
  • Ernsgaden

    Die Gemeinde Ernsgaden bearbeitet Energie als Teil der Ortsentwicklung. Als eine von 100 ausgewählten Kommunen in Bayern wird sie vom Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten unterstützt.

    Weiterlesen...  

 
  • Self City

    internationales Forschungsprojekt zu regionaler Transformation, nachhaltiger Entwicklung und Selbstorganisation

    Weiterlesen...  

 

Wirksamer Klimaschutz für die Stadt!

Mit reger Beteiligung von BürgerInnen und lokalen ExpertInnen sowie aus Politik und Verwaltungwurden auf der zweiten Klimaschutzkonferenz konkrete und zielführende Handlungsansätze für den Klimaschutz in Kirchheim unter Teck erarbeitet.

Am 22. Juni 2013 kamen 30 TeilnehmerInnen in der Freihof-Realschule zur zweiten Klimaschutzkonferenz in Kirchheim unter Teck zusammen. Ausgangslage für die Konferenzen ist die Bestrebung der Stadt, ihre klimaschutzpolitischen Aktivitäten konsequent voranzutreiben. In der zweiten Konferenz am vergangenen Samstag wurden, unter Anleitung der beteiligten Fachbüros von KlimaKom und Green City Energy konkrete Projekte und Maßnahmen für den Klimaschutz entwickelt. An fünf für den Klimaschutz und die Energiewende relevanten Themenfeldern wurde gearbeitet: Siedlungsentwicklung und Bauleitplanung, Energetische Sanierung, Erneuerbare Energien, Mobilität sowie Öffentlichkeitsarbeit und Bewusstseinsbildung.

Aus den erarbeiteten Ergebnissen wird Mitte September 2013 ein Masterplan zur Energiewende konkretisiert, welcher voraussichtlich im Herbst 2013 dem Gemeinderat zum Beschluss vorgelegt wird. Der Moderator der Konferenz, Willi Steincke (Klimakom), schloss am Ende der Veranstaltung „ ,dass das Ziel dieser Konferenz, konkrete Projektideen durch das Knowhow vor Ort zu sammeln und gleichzeitig die nötige Motivation für die Umsetzung zu schaffen, erreicht worden sei“. Auch Bürgermeister Günther Riemer zeigte sich mit den Ergebnissen zufrieden: „Das große Engagement aller Beteiligten hat mir gezeigt, dass Menschen gemeinsam viel mehr drauf haben als man vorher denkt“!

Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger können ab Mitte Juli bis Anfang September 2013 die erarbeiteten Maßnahmen auf der Homepage der Stadt einsehen, bewerten und ggf. noch eigene Ideen einbringen.