Klimakom Referenzen


Klimakom Referenzen Klimaschutz

Klimakom Referenzen Mediation

Klimakom Referenzen Stadtentwicklung

Unsere Projekte

 
  • Ernsgaden

    Die Gemeinde Ernsgaden bearbeitet Energie als Teil der Ortsentwicklung. Als eine von 100 ausgewählten Kommunen in Bayern wird sie vom Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten unterstützt.

    Weiterlesen...  

 
  • Self City

    internationales Forschungsprojekt zu regionaler Transformation, nachhaltiger Entwicklung und Selbstorganisation

    Weiterlesen...  

 

Am 3. November 2012 fand in Hauzenberg  im nördlichen Teil des Landkreises Passau im Rahmen der Erstellung des Integrierten Klimaschutzkonzeptes der erste  Klimaschutzworkshop statt. Begleitet wird der Prozess durch die Fachbüros Green City Energy und KlimaKom. Mit über 40 Teilnehmern und großem Engagement  war der erste Workshop ein voller Erfolg.
Die Teilnehmer kamen aus den verschiedensten Bereichen des Themenkomplexes Klimaschutz und Energie. Anwesend waren neben der Bürgermeisterin Frau Donaubauer, Herr Ranzinger von der Koordinationsstelle Klimaschutz des Landratsamts und Mitglieder des interfraktionellen Arbeitskreises Klimaschutz im Landkreis Passau. Des Weiteren waren diverse Bürgermeister, Vertreter aus Verwaltung und Politik und verschiedenen Fachstellen sowie engagierte Bürger und Bürgerinnen bei der Veranstaltung dabei.
Anhand der energiefachlichen Ergebnisse wurde der Stand des Klimaschutzes im Landkreis hinsichtlich der „weichen Faktoren“ von den Teilnehmern beurteilt. Stärken und Schwächen sowie landkreisspezifische Besonderheiten wurden gemeinsam von den Passauer Experten und den beauftragten Fachbüros identifiziert.
Insgesamt hat der Landkreis bereits viel erreicht. Erkenntnis war, dass einige Handlungsfelder wie die Sanierung, Windenergie oder die Siedlungs- und Bauleitplanung bisher noch zu wenig Beachtung finden. Eine besondere Herausforderung der nächsten Jahre könnte zudem der demografische Wandel in Verbindung mit dem Wegzug vieler Menschen in Richtung der Ballungszentren sein, konstatierten die Teilnehmer.
Im zweiten Teil des Workshops war es Aufgabe der Teilnehmer, sich in das Jahr 2031 zu versetzen und kreativ darzustellen, wo Energiewende und Klimaschutz im Landkreis  zu diesem Zeitpunkt stehen. Beispiele für Visionen sind die Energieunabhängigkeit des Landkreises mit einer starken Elektromobilität und großer regionaler Wertschöpfung, die in den Händen vieler Bürgerinnen und Bürger liegt.
Am 24. November finden in zwei weiteren Regionen des Landkreises weitere Klimaschutz Workshops statt.