Klimakom Referenzen


Klimakom Referenzen Klimaschutz

Klimakom Referenzen Mediation

Klimakom Referenzen Stadtentwicklung

Klimaschutz

KlimaKom eG erstellt für die Gemeinde Stephanskirchen ein integriertes kommunales Klimaschutzkonzept. Stephanskirchen befindet sich im Südosten Bayerns in der Nähe des Chiemsees und ist mit knapp 10 000 Einwohnern und 48 Ortsteilen eine der größeren Gemeinden im Landkreis Rosenheim.

Die Gemeinde Stephanskirchen möchte zur Energiewende beitragen. Gemeinsam mit zahlreichen unterschiedlichen Akteuren aus der Gemeinde erarbeitet KlimaKom eG im Rahmen einer dialogorientierten Konzepterstellung den strategischen Handlungsrahmen. Inhalt dieses Handlungsrahmens sind konkrete Ziele und Wege, den Klimaschutz in allen relevanten Themenfeldern umzusetzen. Seine Elemente sind Versorgung mit erneuerbaren Energien, energetische Sanierung des privaten und öffentlichen Gebäudebestands, Maßnahmen für Unternehmen und Gewerbe sowie Bewusstseinsbildung und Änderung des Verbraucher- und Mobilitätsverhaltens. Schwerpunkte des Konzeptes werden Energieeinsparung und Energieeffizienz sein. Die energiefachlichen Untersuchungen des Fachbüros Green City Energy AG bilden die Grundlage des Handlungskonzepts. Auch die Ergebnisse der voraussichtlich Ende 2012 abgeschlossenen Strukturanalyse der Gemeinde werden in das Handlungskonzept eingearbeitet werden.

Im Fokus der Konzepterstellung steht die Umsetzung, und nicht das Konzept um seiner selbst willen. Daher liegt ein besonderes Gewicht auf der Erarbeitung des Stephanskirchner Maßnahmenkatalogs. Die Bürgerinnen und Bürger werden in zwei Klimaschutzwerkstätten und einer ganztägigen Klimaschutzkonferenz intensiv in den Erstellungsprozess eingebunden. Gemeinsam mit den Fachbüros erarbeiten sie umsetzungsreife Projekte.

Das integrierte Klimaschutzkonzept der Gemeinde Stephanskirchen wird zu 65% über die Klimaschutzinitiative vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit gefördert. Die Projektlaufzeit beträgt ein Jahr und dauert von September 2012 bis Ende August 2013.

Unter anderem fand folgende Veranstaltung statt:
Erste Klimaschutzwerkstatt